Dipl. Hôtelier-Restaurateur HF / dipl. Hôtelière-Restauratrice HF

Als Ergänzung zum Vollzeitstudium bietet die Hotelfachschule Thun als erste Hotelfachschule der Schweiz die Weiterbildung zur «dipl. Hôtelière-Restauratrice HF» bzw. zum «dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» seit 2017 auch berufsbegleitend an. Das ab 2021 neu sieben Semester dauernde Studienmodell bringt viele Vorteile. Ebenso wie unser „The Lab Hotel“, das Studierenden eine Plattform bietet, um eigene Konzepte umzusetzen.
Dreieinhalb Jahre Weiterbildung – bei nur zwei Unterrichtstagen pro Woche: Das berufsbegleitende Studium ist sowohl für Studierende als auch für die Betriebe ein Win-Win-Modell. Mit dem Vollzeitstudium — bei fünf Unterrichtstagen pro Woche — ist eine feste Anstellung im Betrieb für Studierende kaum möglich. Mit dem berufsbegleitenden Studium ändert sich das: Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin im berufsbegleitenden Studium unserer Schule bleibt dem Arbeitgeber in einem festen Anstellungsverhältnis zwischen 50 und 70 Prozent erhalten. Die Studierenden sind so finanziell unabhängig, müssen ihre persönlichen Lebensumstände nicht grundlegend verändern und können erlerntes Wissen erst noch laufend ins Tagesgeschäft einbringen.

Aufbau

Das berufsbegleitende Studium dauert 3,5 Jahre. Der Unterricht nimmt grundsätzlich zwei aufeinanderfolgende Wochentage in Anspruch, wobei pro Semester jeweils eine durchgehende Projektwoche stattfindet. Auch hier startet die Ausbildung mit dem CheckIn-Semester (Module Küche, Restauration und Rooms Divisions). Studierende mit einem einschlägigen EFZ können sich von einem der oben genannten Module dispensieren lassen. Danach folgen 6 Schulsemester mit Unterricht in den Bereichen Gastronomie und Hotellerie, Wirtschaft und Recht sowie Sprache und Kommunikation. Der Praxistransfer erfolgt während der gesamten Studiendauer über ein Anstellungsverhältnis bei einem Unternehmen der Hospitality-Branche.

Studienaufbau

Berufsbegleitendes-Studium
Berufsbegleitendes-Studium

Eintritt

Der Eintritt kann zweimal pro Jahr erfolgen, im April und im Oktober.
Die nächsten Termine sind:

  • 25. Oktober 2021
  • 19. April 2022

 

Eintritt 25. Oktober 2021 : Genaue Termine

  • CheckIn-Semester
    25.10. – 29.10.2021: Einstiegswoche
    01.11. – 03.12.2021: Modul Restauration
    06.12. – 24.12.2021: Modul Küche 1. Teil
    10.01. – 18.02.2022: Modul Küche 2. Teil
    21.02. – 25.03.2022: Modul Rooms Division
  • 19.04.2022 – 30.09.2022: 2. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 24.10.2022 – 24.03.2023: 3. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 17.04.2023 – 29.09.2023: 4. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 23.10.2023 – 22.03.2024: 5. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 15.04.2024 – 27.09.2024: 6. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 21.10.2024 – 21.03.2025: 7. Semester an der Hotelfachschule Thun

 

Eintritt 19. April 2022 : Genaue Termine

  • CheckIn-Semester
    19.04. – 23.04.2022: Einstiegswoche
    25.04. – 27.05.2022: Modul Restauration
    30.05. – 01.07.2022: Modul Rooms Division
    01.08. – 30.09.2022: Modul Küche
  • 24.10.2022 – 24.03.2023: 2. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 17.04.2023 – 29.09.2023: 3. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 23.10.2023 – 22.03.2024: 4. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 15.04.2024 – 27.09.2024: 5. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 21.10.2024 – 21.03.2025: 6. Semester an der Hotelfachschule Thun
  • 14.04.2025 – 26.09.2025: 7. Semester an der Hotelfachschule Thun

 

Anmeldeformular

Unterricht: Methodik und Inhalte

Vielfalt und Praxisbezug zeichnen unseren Unterricht aus.

Die Unterrichtsmethodik orientiert sich an den neusten Erkenntnissen zur Erwachsenenbildung. Neben den bewährten Formen des Präsenzunterrichts sind auch digitalisierte Methoden fester Bestandteil unseres Konzepts. Dies ermöglicht orts- und zeitunabhängiges Lernen, womit mehr Zeit für gecoachtes und begleitetes Training von Fertigkeiten und Vertiefung von Wissen an der Schule bleibt.

Die Höheren Fachschulen sind bekannt für praxisnahe Bildung. Die Hotelfachschule Thun geht mit der Integration des eigenen «The Lab Hotel» in den Lernprozess noch einen Schritt weiter: Die Studierenden sind unter der Leitung von Coaches punktuell in die Führung ihres «eigenen» Hotel mit 65 Zimmern für Gäste aus den Segmenten Business, MICE und Leisure integriert. Die Vermittlung und das Training von Handlungskompetenzen erfolgen somit innerhalb eines realen Hotelbetriebs.

Unser Bildungsplan stützt sich auf den Rahmenlehrplan ab, der von HotellerieSuisse, GastroSuisse und Hotel & Gastro Union getragen wird. Darin werden Arbeitsprozesse definiert, welche direkt aus der beruflichen Praxis abgeleitet sind.

Unterrichtsinhalte
Unterrichtsinhalte

Vorgaben zur Berufstätigkeit bis zum Diplom

  • Festanstellung in einem Hotel oder einem Gastronomiebetrieb mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 50 Prozent.
  • Die Vorgaben zu den Arbeitsgebieten beschränken sich auf Basistätigkeiten in vier Bereichen Küche: mind. 200 Stunden / Service: mind. 400 Stunden / Rezeption: mind. 400 Stunden / Hauswirtschaft: mind. 100 Stunden.
  • Vor Studienbeginn erworbene Praxis in den obengenannten vier Bereichen wird angerechnet

Berufsbegleitendes-Studium

Informationen für Betriebe

Um die gegenseitigen Erwartungen, Bedürfnisse und Interessen erfüllen zu können, ist eine gute Planung entscheidend. Wenn Sie einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen wollen, ist es deshalb ratsam, im Vorfeld gemeinsam die folgenden Aspekte zu thematisieren:

  • Wie können Arbeitszeit und Arbeitsumfang für das Unternehmen mit den Studiengegebenheiten möglichst optimal in Einklang gebracht werden?
  • Wie ist mit der hohen Belastung generell umzugehen? Welche Entlastungsmöglichkeiten sind speziell während den Prüfungszeiten denkbar?
  • Welche weiteren bedarfsgerechten Hilfestellungen (z.B. Flexibilisierung von Arbeitszeit und –umfang, Freistellungsmöglichkeiten) sind möglich?
  • Inwiefern ist der Einsatz – evtl. unter Einbezug eines Partnerbetriebs – in den Bereichen Front Office, Service, Küche und Hauswirtschaft praktikabel?
Auch die Betreuung während des berufsbegleitenden Studiums sollte frühzeitig erörtert werden:

  • In welchem Rhythmus finden Feedbackgespräche zu Arbeitsweise, Motivation, Erwartungen sowie Lernerfolgen/-schwierigkeiten statt?
  • Wie werden besondere Leistungen anerkannt?
  • Wie kann die Verantwortung der Studentin oder des Studenten während der Ausbildung massvoll erweitert werden?
  • Ist eine Unterstützungsleistung über eine Mentorin oder einen Mentoren zweckmäßig und möglich?

Aufnahmebedingungen

  • Abschluss einer Ausbildung auf der Sekundarstufe II
  • Bei branchenfremden Abschlüssen ist eine mindestens sechs- bis achtmonatige, vollberufliche Tätigkeit in der Gastronomie oder Hotellerie vor Schulbeginn eine weitere Voraussetzung.
  • Bewerber*innen nicht deutscher Muttersprache müssen eine Deutschprüfung auf dem C1-Level vorweisen können.
  • Vorkenntnisse in Englisch auf der Stufe A2 und in Französisch auf A1

 

 Berufsbegleitendes-Studium

Abschluss / Titel

Dipl. Hôtelier-Restaurateur HF / Dipl. Hôtelière-Restauratrice HF
Das HF-Diplom wurde im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) Berufsbildung auf dem Niveau 6 eingestuft und ist somit über das europäische Vergleichssystem EQF (European Qualification Frame) einer Bachelor-Ausbildung gleichgestellt (gleichwertig aber nicht gleichartig). Unsere HF-Absolvierenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss einen Diplomzusatz

 

Kosten

Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz

  • Einschreibegebühr
    CHF 300
  • Studiengebühr CheckIn-Semester
    Einstiegswoche CHF 380
    Modul Küche CHF 1’520
    Modul Rooms Divisions CHF 1’080
    Modul Restauration CHF 1’080
    inkl. Mittagessen
  • Studiengebühr 2. – 7. Semester
    je CHF 3‘800
    inkl. Mittagessen
  • Lehrmittel / IT-Dienstleistungen, Servicekleidung/-material
    CHF 1’350 approximativ
  • Prüfungsgebühren
    CHF 1’800 approximativ
  • CHF 28’790 – 30’310 (7 Semester)

Studierende ohne zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz müssen die HFSV-Beiträge der Kantone übernehmen. Details auf Anfrage.

Berufsbegleitendes-Studium

 

Zahlungsmodus

  • Nach erfolgter Aufnahmebestätigung durch die Schule: Depot CHF 500 plus Einschreibegebühr CHF 300 = Total CHF 800
  • 1 Monat vor Eintritt ins jeweilige Schulsemester: Studiengebühren inkl. Verpflegung / optional Unterkunft / optional Einstellhallenplatz
  • Am Ende jedes Schulsemesters: Abrechnung der Lehrmittel
  • Einmalig vor Eintritt ins 2. Semester: Akontozahlung Prüfungsgebühren CHF 1000, Kostenbeitrag Servicekleidung und -material CHF 120, Informatik-Support CHF 200
  • Einmalig vor Eintritt ins 6. Semester: Prüfungsgebühr praktische Prüfung CHF 300

Finanzierung

Die Finanzierung hängt insbesondere von der Anstellung sowie der Unterstützung durch den Arbeitgeber ab. Bei Bedarf steht die Hotelfachschule Thun für ein Beratungsgespräch zur Finanzierung zur Verfügung.

Studienfinanzierung über Ausbildungsbeiträge

Finanzielle Ausbildungsbeiträge werden von der HotellerieSuisse-Stiftung Tschumi oder von den Stipendienstellen des jeweils zuständigen Kantons vergeben. Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten.

Infos zu Ausbildungsbeiträgen

 

Bei uns können Sie übernachten!

Sie haben eine längere Anreise nach Thun und möchten bei uns übernachten? Studierende, die den berufsbegleitenden Lehrgang besuchen, haben folgende spezielle Konditionen:

– Ein Zimmer im «The Lab Hotel» in der Kategorie «EASY» zu CHF 45.00/Nacht (Einzelbelegung)

– Ein Zimmer in der Campus Lodge zu CHF 35.00/Nacht (je nach Verfügbarkeit)

Einstellhallenplätze können je nach Verfügbarkeit zum Preis von CHF 240 pro Semester (2 Tage/Woche) gemietet werden. Detaillierte Informationen und die Buchungslinks erhalten die Studierenden kurz vor Semesterbeginn.