3_CheckpointKarriere

Information zum Coronavirus

Stand: 8. Juni 2020

Seit dem 8. Juni findet der Unterricht in Kombination von Distance Learning-Formaten und Präsenzunterricht statt. Dazu wurden Richtlinien, Hilfsmittel und Schulungsangebote für die Dozierenden entwickelt. Ein wichtiger Grundsatz lautet, dass die Kommunikation mit den Studierenden ausschliesslich über die bereits seit längerer Zeit ins Schulsystem implementierten Team-Channels (Office 365) erfolgt.

Sukzessive werden an der Hotelfachschule Thun auch wieder Veranstaltungen wie Seminare, Konferenzen und Tagungen durchgeführt, sofern die Bestimmungen des BAG eingehalten werden können
Die Arbeiten im Bereich der Schuladministration werden innerhalb der regulären Öffnungszeiten fortgesetzt – selbstverständlich unter Berücksichtigung der besonderen Rahmenbedingungen. Die Gesundheit der Mitarbeitenden und die Sicherstellung des Betriebes haben oberste Priorität. Vereinzelt arbeiten die Angehörigen der Hotelfachschule Thun noch von zuhause aus und legen sich virtuell ins Zeug, um einen bestmöglichen Service zu bieten.

Wir tun alles, was möglich ist, um den Kontakt zu anderen Personen auf ein Minimum zu beschränken, damit sich die Infektionsraten weiterhin stabilisieren können und bitten auch unsere Studierenden und Mitarbeitenden, die Hygiene- und Distanzempfehlungen des BAG in allen Lebenslagen zu beachten. Die aktuelle Lage verlangt unseren Mitarbeitenden, Studierenden und Partnern ein hohes Mass an Flexibilität ab. Wir bedanken uns für deren Verständnis und die Bereitschaft, gemeinsam mit uns nach neuen Lösungen und Wegen zu suchen.
Verhaltensrichtlinien und Schutzmassnahmen

Weiterhin gilt: Personen, die Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden aufweisen, müssen dem Campus der Hotelfachschule Thun in jedem Fall fernbleiben. Der Mindestabstand zwischen Personen beträgt 2 Meter. Alle Personen auf dem Gelände der Hotelfachschule Thun sind angehalten, sich daran zu halten.

Weitere Informationen betreffend Coronavirus:
Infoline des Bundesamtes für Gesundheit BAG:
+41 58 463 00 00, täglich 24 Stunden

 

3_CheckpointKarriere

Wir suchen dich!

Du möchtest unsere Erfolgsstory durch dein berufliches Engagement fortschreiben? An einem Arbeitsplatz, der interessante Herausforderungen bietet? In einem Unternehmen mit vielseitigem, attraktivem und frischem Arbeitsumfeld? Dann bist du bei uns genau richtig!

Informieren Sie sich über unsere aktuellen Stellenangebote:
Social Media und IT-Support, Praktikum 80-100%, ab sofort – 6 bis 12 Monate

 

1_Schulgebaeude

Facts & Figures

Die Hotelfachschule Thun ist eine höhere Fachschule und eine der führenden praxisorientierten Managementschulen für Hotellerie und Gastronomie in der Schweiz. Ihr eidgenössisch anerkannter und praxisorientierter Bildungsgang gliedert sich in 6 Semester im Wechsel von Unterricht und Praktika. Absolvierende schliessen mit dem Titel „dipl. Hôtelière-Restauratrice HF“ bzw. „dipl. Hôtelier-Restaurateur HF“ ab und nehmen anspruchsvolle Führungsaufgaben im nationalen oder internationalen Umfeld war.

Organigramm

  • Trägerschaft: Kanton Bern, Stadt Thun, hotelleriesuisse
  • Schultyp: Höhere Fachschule
  • Maximale Anzahl Studierende in der Ausbildung: 250
  • Beschäftigungsvolumen: 25 unterrichtende Mitarbeitende, 28 nicht unterrichtende Mitarbeitende und 3 Lernende
260

Studentinnen und Studenten

58

Mitarbeitende und Lehrpersonen

50

Referierende im Mandatsverhältnis

2200

Alumni

 

Organe

Stiftungsrat der Hotelfachschule Thun
  • Philipp Näpflin Babst, Hotel Bären, Bern (Präsident)
  • Dr. Ueli Schneider, hotelleriesuisse, Bern
  • Brigitte Hoefliger-von Siebenthal, Chalet Hotel Hornberg, Saanenmöser
  • Bruno Huwyler Müller, Stadtschreiber, Stadt Thun
  • Christian Vifian, Contraco Plus GmbH, Niederscherli
  • Ute Beutler, Leiterin Finanzen & Controlling, Generalsekretariat Erziehungsdirektion Kt. Bern
  • Urs Zimmermann, Hotel Dellavalle, Brione
Kontrollstelle
  • Bommer und Partner Treuhandgesellschaft, Bern
Diplomprüfungskommission
  • Erika Rupp Bernasconi, Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule (BFF), Bern (Präsidentin)
  • Sven Rindlisbacher, Sport Gastro AG, Bern
  • Stefan Zbinden, Wirtschaftsschule Thun
  • Mirco Plozza, Deltapark Gwatt
  • Robert Gmür, Bildungszentrum Interlaken
5_Organe

5_ifes
Die Erziehungsdirektion des Kantons Bern führt die Schulen der Sekundarstufe II sowie die Höheren Fachschulen über Globalbudget und Leistungsauftrag. Dadurch erhalten die Schulen einen gewissen Handlungsspielraum, um sich auf ihren Kontext einzustellen und sich zu profilieren. Im Gegenzug sind sie u.a. verpflichtet, innerhalb der vom Kanton definierten Rahmenvorgaben ein Qualitätsmanagement zu betreiben. Das Institut für externe Schulevaluationen (IFES) hat die Funktionalität unseres Qualitätsmanagements aus externer Sicht beurteilt. Im Schlussbericht, der unter anderem auf einem mehrtägigen Audit basiert, kommt zum Ausdruck, dass die Hotelfachschule Thun über ein differenziertes Qualitätskonzept verfügt, welches die Vorgaben des Kantons aufnimmt und dem Spezifischen der Schule Rechnung trägt.