Organisation & Inhalte

Als Ergänzung zum Vollzeitstudium bietet die Hotelfachschule Thun als erste Hotelfachschule der Schweiz die Weiterbildung zur «dipl. Hôtelière-Restauratrice HF» bzw. zum «dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» seit 2017 auch berufsbegleitend an. Das ab 2021 neu sieben Semester dauernde Studienmodell bringt viele Vorteile.

Dreieinhalb Jahre Weiterbildung – bei nur zwei Unterrichtstagen pro Woche: Das berufsbegleitende Studium ist sowohl für Studierende als auch für die Betriebe ein Win-Win-Modell. Mit dem Vollzeitstudium — bei fünf Unterrichtstagen pro Woche — ist eine feste Anstellung im Betrieb für Studierende kaum möglich. Mit dem berufsbegleitenden Studium ändert sich das: Der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin im berufsbegleitenden Studium unserer Schule bleibt dem Arbeitgeber in einem festen Anstellungsverhältnis zwischen 50 und 70 Prozent erhalten. Die Studierenden sind so finanziell unabhängig, müssen ihre persönlichen Lebensumstände nicht grundlegend verändern und können erlerntes Wissen erst noch laufend ins Tagesgeschäft einbringen.

Fallstudiengruppe

Termine und Kosten

  • 19.04.2021 – 01.10.2021: CheckIn-Semester
    19.04. – 23.04.2021: Einstiegswoche CHF 380
    26.04. – 28.05.2021: Modul Restauration CHF 1’080
    31.05. – 02.07.2021: Modul Küche 1. Teil
    02.08. – 27.08.2021: Modul Küche 2. Teil CHF 1’520
    30.08. – 01.10.2021 : Modul Rooms Division CHF 1’080
  • 25.10.2021 – 25.03.2022: 2. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800
  • 18.04.2022 – 30.09.2022: 3. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800
  • 24.10.2022 – 24.03.2023: 4. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800
  • 17.04.2023 – 29.09.2023: 5. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800
  • 23.10.2023 – 22.03.2024: 6. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800
  • 15.04.2024 – 27.09.2024: 7. Semester an der Hotelfachschule Thun
    CHF 3’800

Alle Kosten beinhalten das Mittagessen

Informationsveranstaltung oder persönliches Gespräch

Gerne informieren und beraten wir Sie auch persönlich.
Besuchen Sie unsere Informationsveranstaltungen oder kontaktieren Sie uns für einen Termin:
Telefon: +41(0)33 227 77 77
E-Mail: info@hfthun.ch

Freie Studienplätze ab Oktober 2020 oder April 2021

Die nächsten Kurse finden wie folgt statt:

  • Nach bisherigem Modus: Dauer 6 Semester, Eintritt ins 1. Semester berufsbegleitend für gelernte Köche/Köchinnen am 26. Oktober 2020.
    1. Semester: 26.10.2020 – 26.03.2021 (inkl. 3 Wochen Ferien)
    2. Semester: 19.04.2021 – 01.10.2021 (inkl. 5 Wochen Ferien)
    3. Semester: 25.10.2021 – 25.03.2022 (inkl. 3 Wochen Ferien)
    4. Semester: 18.04.2022 – 30.09.2022 (inkl. 5 Wochen Ferien)
    5. Semester: 24.10.2022 – 24.03.2023 (inkl. 3 Wochen Ferien)
    6. Semester: 17.04.2023 – 29.09.2023 (inkl. 5 Wochen Ferien)
  • Nach neuem Modus (revidierter Bildungsgang)*:
    – 19. April 2021 (Beginn CheckIn-Semester)
    – 25. Oktober 2021 (Beginn CheckIn-Semester)

* Das berufsbegleitende Studium dauert 3,5 Jahre. Der Unterricht nimmt grundsätzlich zwei Wochentage in Anspruch, wobei pro Semester jeweils eine durchgehende Projektwoche stattfindet. Auch hier startet die Ausbildung mit dem CheckIn-Semester (Module Küche, Restauration und Rooms Divisions), von denen sich Studierende mit entsprechenden Fähigkeitsausweisen dispensieren lassen können. Danach folgen 6 Schulsemester mit Unterricht in den Bereichen Gastronomie und Hotellerie, Wirtschaft und Recht sowie Sprache und Kommunikation. Der Praxistransfer erfolgt während der gesamten Studiendauer über ein Anstellungsverhältnis bei einem Unternehmen der Hospitality-Branche. Der Beschäftigungsgrad beträgt 50 bis 70 Prozent.

Studienverlauf

Der Lehrgang erstreckt sich über sechs Semester, bei jährlich 38 Wochen Schulbetrieb und 14 Wochen unterrichtsfreier Zeit. Der Unterricht findet jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Wochentagen statt. Der Lehrplan umfasst alles, was für eine perfekte Managementausbildung heute Voraussetzung ist:

Breitgefächertes und praxisnahes Wissen aus den Bereichen Gastronomie und Hotellerie, Hospitality Management, Wirtschaft und Recht sowie Sprachen. Neben der Schule arbeiten die Studierenden 50 bis 80 Prozent im Betrieb. Erlernte Theorie und Fachwissen können so direkt in die Praxis umgesetzt werden.

Broschüre für Interessenten
Broschüre für Betriebe

Die Unterrichtstage sind wie folgt geplant:

  • Intensivkurs Küche, 8 Wochen Vollzeit: Montag bis Freitag
  • Übrige Semester: 2 aufeinanderfolgende Wochentage, z.B. Montag/Dienstag oder Mittwoch/Donnerstag

Studieninhalte (Auszug)

Download PDF
Studienverlauf

 

Vorgaben zur Berufstätigkeit bis zum Diplom

Fallstudiengruppe
Eine feste Anstellung in einem Hotel oder einem Gastronomiebetrieb mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 50 Prozent ist Voraussetzung zur Absolvierung des berufsbegleitenden Studiums.
Die Vorgaben zu den Arbeitsgebieten beschränken sich auf Basistätigkeiten in vier Bereichen:

  • Küche: mind. 200 Stunden
  • Service: mind. 400 Stunden
  • Rezeption: mind. 400 Stunden
  • Hauswirtschaft: mind. 100 Stunden

Vor Studienbeginn erworbene Praxis in den obengenannten vier Bereichen wird angerechnet.

Informationen für Betriebe

Um die gegenseitigen Erwartungen, Bedürfnisse und Interessen erfüllen zu können, ist eine gute Planung entscheidend. Wenn Sie einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter ein berufsbegleitendes Studium ermöglichen wollen, ist es deshalb ratsam, im Vorfeld gemeinsam die folgenden Aspekte zu thematisieren:

  • Wie können Arbeitszeit und Arbeitsumfang für das Unternehmen mit den Studiengegebenheiten möglichst optimal in Einklang gebracht werden?
  • Wie ist mit der hohen Belastung generell umzugehen? Welche Entlastungsmöglichkeiten sind speziell während den Prüfungszeiten denkbar?
  • Welche weiteren bedarfsgerechten Hilfestellungen (z.B. Flexibilisierung von Arbeitszeit und –umfang, Freistellungsmöglichkeiten) sind möglich?
  • Inwiefern ist der Einsatz – evtl. unter Einbezug eines Partnerbetriebs – in den Bereichen Front Office, Service, Küche und Hauswirtschaft praktikabel?

Auch die Betreuung während des berufsbegleitenden Studiums sollte frühzeitig erörtert werden:

  • In welchem Rhythmus finden Feedbackgespräche zu Arbeitsweise, Motivation, Erwartungen sowie Lernerfolgen/-schwierigkeiten statt?
  • Wie werden besondere Leistungen anerkannt?
  • Wie kann die Verantwortung der Studentin oder des Studenten während der Ausbildung massvoll erweitert werden?
  • Ist eine Unterstützungsleistung über eine Mentorin oder einen Mentoren zweckmäßig und möglich?

 

Aufnahme & Anmeldung

 

Aufnahme&Anmeldung
Anerkannte Vorbildungen

Die Hotelfachschule Thun anerkennt die folgenden Vorbildungen:

  • Berufslehren mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ in der Branche Hotel-Gastronomie-Tourismus (HGT):
    Köchin/Koch EFZ, Hotelfachfrau/-mann EFZ, Restaurantfachfrau/mann EFZ, Systemgastronomiefachfrau/-mann EFZ, Kauffrau/-mann EFZ HGT
  • Berufslehre (EFZ) in einem anderen Wirtschaftszweig
  • Berufsmaturität oder gymnasiale Maturität (Abitur)
  • Diplom einer Fachmittelschule
  • Andere anerkannte Abschlüsse der Sekundarstufe II
Tätigkeit im Gastgewerbe vor der Ausbildung

Bei branchenfremden Abschlüssen (d.h. keine gastgewerbliche Ausbildung) ist eine mindestens achtmonatige, vollberufliche Tätigkeit in der Gastronomie oder Hotellerie vor Schulbeginn eine weitere Voraussetzung. Der berufsbegleitende Lehrgang richtet sich jedoch in erster Linie an Fachkräfte mit bereits vertieft vorhandenen Branchenkenntnissen. Ausländerinnen und Ausländer haben sich über eine gleichwertige Ausbildung auszuweisen.

Weitere Aufnahmebedingungen

Für die Zulassung zum berufsbegleitenden Studium an der Hotelfachschule Thun müssen zusätzlich folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Mindestalter von 20 Jahren
  • gute schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse
  • Eine feste Anstellung in einem Hotel- oder einem Gastronomiebetrieb mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 50 Prozent
  • Vorbildung in den Sprachen Französisch und Englisch. Da das Fach Französisch im berufsbegleitenden Lehrgang nicht besucht wird, muss bis Ende der Ausbildung ein Abschluss auf der Stufe A2 des Europäischen Referenzrahmens (z.B. DELF A2/TELC A2) nachgewiesen werden können. Ein branchenspezifischer A2-Abschluss kann an der Hotelfachschule Thun auf Wunsch in einem Zusatzkurs erworben werden.
Informationen zum Französischnachweis A2

Die Schulleitung kann zusätzlich spezielle Aufnahmebedingungen festlegen.

Aufnahmeverfahren

Personen, welche sich für das berufsbegleitende Studium zur «dipl. Hôtelière-Restauratrice HF» bzw. zum «dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» interessieren, füllen bitte die Anmeldung aus und reichen das Dossier mit den entsprechenden Unterlagen beim Schulsekretariat Hotelfachschule Thun, Mönchstrasse 37, Postfach 113, 3602 Thun ein. Nach Prüfung der Unterlagen wird eine Eignungsabklärung vorgenommen.

GianAlbonico

Semesterbeginn

Der Intensivkurs Küche beginnt jeweils im Januar, April, August und Oktober; die Semester eins bis sechs jeweils im April und Oktober. Eintritte in die Hotelfachschule Thun können also vierteljährlich erfolgen.

Anmeldeformular

 

Erforderliche Deutschkenntnisse

Bewerberinnen und Bewerber nicht deutscher Muttersprache müssen über sehr gute Deutschkenntnisse verfügen und eine Deutschprüfung der Oberstufe abgelegt haben. Folgende Zertifikate erfüllen die Anforderungen: Goethe-Zertifikat C1, telc Deutsch C1

Vorkenntnisse in Englisch

Der Englischunterricht an der Hotelfachschule Thun führt zu internationalen Diplomen für die Bereiche Hotel und Catering bzw. Business. Damit die dafür erforderliche Stufe während der Ausbildung erreicht werden kann, müssen sich Studienbewerberinnen und Studienbewerber über eine minimale Vorbildung ausweisen können. Nebenstehende Vorkenntnisse erfüllen die Aufnahmebedingungen der Hotelfachschule Thun.

Englisch (obere Grundstufe)

Stufe A2 des Europ. Referenzrahmens, d. h. ca. 200 Std. Unterricht
z. B. Berufsausbildung: mehrjährige kaufmännische Ausbildung
z. B. Mittelschule: mit einem Maturitätszeugnis verfügen Sie bereits über Mittelstufenkenntnisse oder KET (Key English Test), Cambridge

 

Kosten & Verdienst

 

Studierende

mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz und EFZ als Köchin/Koch
  • Einschreibegebühr
    CHF 300
  • Studiengebühr Intensivkurs Küche
    entfällt

  • Studiengebühr Sem. 1-6
    je CHF 3‘550
    inkl. Mittagessen CHF 600 pro Semester
  • Lehrmittel Intensivkurs Küche*
    entfällt
  • Lehrmittel Sem. 1-6*
    CHF 1'500 approximativ
  • IT-Dienstl., Servicekleidung/-material
    CHF 320
  • Prüfungsgebühren
    CHF 1'800 approximativ
CHF25'2206 Semester

Studierende

mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz
  • Einschreibegebühr
    CHF 300
  • Studiengebühr Intensivkurs Küche
    CHF 3‘100
    inkl. Mittagessen CHF 630
  • Studiengebühr Sem. 1-6
    je CHF 3‘550
    inkl. Mittagessen CHF 600 pro Semester
  • Lehrmittel Intensivkurs Küche*
    CHF 250
  • Lehrmittel Sem. 1-6*
    CHF 1'500 approximativ
  • IT-Dienstl., Servicekleidung/-material
    CHF 320
  • Prüfungsgebühren
    CHF 1'800 approximativ
CHF28'5706 Semester

 

Zahlungsmodus
  • Nach erfolgter Aufnahmebestätigung durch die Schule: Depot CHF 500 plus Einschreibegebühr CHF 300 = Total CHF 800
  • 1 Monat vor Eintritt ins jeweilige Semester: Studiengebühren inkl. Verpflegung
  • Am Ende jedes Schulsemesters: Abrechnung der Lehrmittel
  • Einmalig vor Eintritt ins 1. Semester: Akontozahlung Prüfungsgebühren CHF 1000, Kostenbeitrag Servicekleidung und -material CHF 120, Informatik-Support CHF 200
  • Einmalig vor Eintritt ins 6. Semester: Prüfungsgebühr praktische Prüfung CHF 300
Finanzierung

Die Finanzierung hängt insbesondere von der Anstellung sowie der Unterstützung durch den Arbeitgeber ab.
Bei Bedarf steht die Hotelfachschule Thun für ein Beratungsgespräch zur Finanzierung zur Verfügung.